• PRODUKTSCHNELLZUGRIFF
    Produktschnellzugriff

    Produktgruppe:

    Alle Produkte:

  • KONTAKT
    Kontakte

    Ihre Ansprechpartner im Vertrieb:

    Ihre technischen Ansprechpartner:

    Händler finden:

  • myGLUNZ
    myGLUNZ

    E-Mail-Adresse:

    Passwort:

Holzfaserdämmplatten

AGEPAN® UDP N+F

Lagerung/ Transport

Die Platten sind im Stapel liegend zu lagern. Abstand der Lagerhölzer darf max. 60 cm betragen und die Hölzer müssen exakt übereinander ausgerichtet sein. Beim Transport einzelner Platten und auch ganzer Pakete müssen die Kanten vor Beschädigungen geschützt werden. Einzelne Platten sollten möglichst hochkant bewegt werden. Bei der Entnahme aus dem Paket muss die volle Plattenstärke gegriffen werden. Das Material muss während der Lagerung vor direkter Befeuchtung geschützt werden.

Klimatisierung

Grundsätzlich ist eine Klimatisierung des Materials auf die zu erwartende Gebrauchsfeuchte erforderlich. Hierzu wird die Verpackungsfolie während der Lagerung am Einbauort entfernt. Ggf. müssen die Längenänderungen konstruktiv berücksichtigt werden. Eine Dehnungsfuge ist bei zusammenhängenden Deckflächen ab 10 m in jedem Fall erforderlich.

Freibewitterung

Beim Einsatz als Unterdeckplatte ist eine Freibewitterung eingeschränkt bis zu acht Wochen möglich. Durch Feuchtigkeitsaufnahme nimmt die Festigkeit der Platte ab und wird auch nach ihrer Trocknung nicht vollständig wiederhergestellt. Eine zeitweise Folienabdeckung kann hier sinnvoll sein, besonders wenn nachfolgende Gewerke zeitverzögert zum Einsatz kommen. Sollten die Platten Feuchtigkeit aufgenommen haben, soll vor Abschluss des Bauteils die Rücktrocknung auf die Gebrauchsfeuchte gewährleistet sein. Mögliche Längenänderungen der Platten sind hierbei konstruktiv zu berücksichtigen. In jedem Fall sind die Konterlatten anzubringen und die Anschlüsse und Abklebungen regensicher auszuführen. Ist mit Schneefall zu rechnen, sollte außerdem die Traglattung zur besseren Aufnahme der Lasten angebracht werden.

Bearbeitung

Die Platten können mit handelsüblichen Holzhandwerkzeugen verarbeitet werden. Die Befestigung der AGEPAN® UDP N+F auf Holzuntergründen erfolgt mit herkömmlichen Schrauben oder Breitrückenklammern. Die anschließende Befestigung der Lattenkonstruktion erfolgt mit 8 mm Teilgewindeschrauben.

Verlegung
  • Feder zeigt firstaufwärts bzw. nach oben
  • Platten passgenau und fugendicht verlegen
  • Verlegung der Platten im Verbund; Stoßversatz > 30 cm
  • Max. Sparrenabstände für AGEPAN® UDP N+F, 22 & 25 mm: 80 cm bzw. AGEPAN® UDP N+F, 32 mm:100 cm gem. Datenblatt „Konterlattenbefestigung von AGEPAN® SYSTEM“
  • Konterlatten in Abhängigkeit der Lasten gem. Datenblatt „Konterlattenbefestigung von AGEPAN® SYSTEM“
  • Dämmung und Dampfbremse sofort nach Verlegung anbringen
  • Übermäßige Feuchte durch Kondensat vermeiden
  • Beidseitig verwendbar
  • Lt. ZVDH kein Nageldichtband erforderlich
  • Dehnungsfuge ist bei zusammenhängenden Deckflächen ab 10 m in jedem Fall erforderlich 
Ausbildung der Stöße

Ein spezielles Nut- und Feder-Profil ermöglicht ein winddichtendes Fügen der AGEPAN® UDP N+F und eine sichere Funktion als zweite wasserführende Schicht - sowohl bei unterstützten als auch bei freien Plattenstößen. Auf Grund der am gängigen Bauraster orientierten Plattenformate und der beidseitigen Verwendbarkeit kann weitgehend verschnittfrei gearbeitet werden. Muss die Platte zurückgeschnitten werden, ist der Stoß wind- und wasserdicht abzukleben.

Als Klebebänder eignen sich zum Beispiel:

  • Ampack Bautechnik GmbH (www.ampack.ch)
    - Ampacoll BK 535 + Primer

  • Fa. Moll bauökologische Produkte GmbH (www.proclima.de)
    - Budax Top + Primer

  • Siga Cover AG (www.siga.ch)
    - SIGA Wigluv + Primer

Die Verarbeitungsrichtlinien der jeweiligen Hersteller sind zu beachten.

Entsorgung

Die thermische Entsorgung der AGEPAN® UDP N+F ist durch die Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetz (Verordnung über Kleinfeuerungsanlagen 1.BimSchV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Januar 2010 geregelt. Gemäß dem Anhang 3 der Altholzverordnung kann die AGEPAN® UDP N+F den Abfallschlüsseln 030105, 150103, 170201 (EWC-Codes) zugeordnet werden.

Begehbarkeit

Unterdeckungen aus Holzfasern gelten nach dem Regelwerk des ZVDH allgemein als nicht begehbare Bauteile. Auch wenn in Österreich die Anforderungen der ONR 22219-2 hinsichtlich der Begehbarkeit bei der 25 und 32 mm erfüllt werden, ist insoweit Vorsicht geboten.

twitter facebook Available on the App Store innovus Homepage innovus - a new way to create